Fünf Wege, den Quell des Lebens zu entdecken

Das Element Wasser in all seinen Facetten: Der Sommer 2017 in Zell am See-Kaprun bietet kreative und spannende Aktivitäten rund um die Vielfalt und Bedeutung von Wasser für die Ferienregion. Ob an Land, auf dem Zeller See oder hoch oben in den Bergen – Besucher können sich auch in diesem Sommer von künstlerischen Wanderungen, Nächten voller romantischem Wasserzauber und beeindruckenden Naturschauspielen unterhalten lassen.

Text: Wilde und Partner
Redigiert von Gerhard Fuhrmann
Bild ganz oben: Traum-Panorama: Zeller See mit Zell am See, Kaprun und Kitzsteinhorn. Foto: Faistauer Photography.

Vier-Seen-Kunstwanderung
Ab 16. Juni 2017 führt eine wöchentlich stattfindende, vier- bis fünfstündige Wanderung auf den Pfaden der Schmittenhöhe die Teilnehmer durch Europas größten Freiluft-Kunstraum. Auf 18 Hektar sind 27, zum größten Teil aus heimischen Materialien wie Holz, Keramik und Stein gefertigte Großskulpturen in einer permanenten Ausstellung zu sehen. In diesem Sommer können sich Einheimische und Gäste auf neue Installationen freuen. So werden erstmals Werke des österreichischen Fotografen Nik Pichler in seiner Kunstform der „Reflection Art Photography“ zu sehen sein. Analog zu Goethes Ausspruch „Alles ist aus dem Wasser entsprungen! Alles wird durch das Wasser erhalten!“ liegt der Fokus bei der Wanderung nicht nur auf den Kunstwerken, sondern auch auf der Erkundung der Bergseen und des Zeller Sees. Die Tour, die unter der Leitung einer ausgebildeten Wanderführerin stattfindet, wird von Juni bis September 2017 immer freitags angeboten. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr an der Talstation der Schmittenhöhebahn bei den stylischen Porsche Design-Gondeln. Die Teilnehmerzahl ist auf circa 20 Personen begrenzt, weshalb eine Anmeldung im Infocenter unter 0043 6542 789 211 oder infocenter@schmitten.at nötig ist.

Trachten-Clubbing auf der MS Schmittenhöhe. Foto: Schmittenhöhebahn.

Maritime Romantik und Partyspaß in den Bergen
Die neuen Abendrundfahrten des Ausflugsboots MS Schmittenhöhe vereinen Romantik und Partyspaß gleichermaßen: Jeden Freitag im Juli und August 2017 finden die Touren erstmalig auf dem Zeller See statt und begeistern die Gäste mit cooler LiveMusik und tollem Blick auf die umliegenden Berggipfel. DJs, Cocktails und kulinarische Schmankerl ermöglichen unter den Mottos „White Night“, „Trachten Clubbing“ und „Grill & Chill“ ausgelassene Partystimmung vor romantischem Bergpanorama. Die MS Schmittenhöhe wird am 7. Juli sowie 4. und 18. August 2017 zum Partyschiff mit Romantikfaktor.

Yoga auf dem Stand Up Paddleboard im Zeller See. Foto: Seidl

Balanceakt auf dem Zeller See
Vom 19. bis 20. August 2017 macht erstmals die internationale Rennserie „SUP Alps Trophy“ auf dem Zeller See Station. Beim dritten von insgesamt vier Tourstopps paddeln neben Sportlern aus knapp 15 verschiedenen Nationen auch die besten einheimischen „SUPer“ der Austrian SUP Federation auf dem Zeller See um Meistertitel. Zusätzlich zu Langstrecken- und Sprintdisziplinen für die Profis bietet das Programm Einsteigern und Kindern in speziellen Rennkategorien die Möglichkeit, den Balanceakt auf dem Wasser auszuprobieren und das umliegende Bergpanorama zu genießen. Renommierte SUP-Marken stellen während der Renntage Testmaterial für alle interessierten Sportler zur Verfügung. Wer sich zunächst in kleinerem Rahmen am Stand-Up-Paddling probieren möchte, dem sei ein Yoga-Kurs auf dem Stand Up Paddleboard empfohlen. Immer sonntags von 10.00 bis 11.30 Uhr bieten ausgebildete Yoga-Lehrer im Juli und August 2017 das wackelige Workout auf dem Zeller See an.

„Sagenhafte Nacht des Wassers“ in der Sigmund-Thun-Klamm. Foto: Zell am See-Kaprun-Tourismus.

Sigmund-Thun-Klamm
Die große Bedeutung des Wassers für Zell am See-Kaprun spiegelt sich im Landschaftsbild ebenso wie in Outdoor-Aktivitäten in der Region wider. So sind die Sigmund-Thun-Klamm, ein bis zu 32 Meter tiefer und 320 Meter langer Felseinschnitt, und die durch sie fließende Kapruner Ache beeindruckende Naturschauspiele. In der „Sagenhaften Nacht des Wassers“, die im Juli und August 2017 jeden Montag um 20.15 Uhr stattfindet, erleben Besucher eine mystische Wanderung entlang hölzerner Stege durch die Klamm. Abgerundet wird der Abend bei Lagerfeuer-Romantik mit Musik und Geschichtenerzähler.

Ein Traum aus Wasser und Licht
Bis 15. Oktober 2017 wird Urlaubern und Einheimischen beim „Zeller Seezauber“ an drei Abenden die Woche ein atemberaubendes Schauspiel geboten. Für die aktuelle Saison stehen neue Shows mit drei unterschiedlichen Mottos – Happiness, Made in Austria und Classic – auf dem Programm, die mit bunten Inszenierungen, modernster Technik und knalligem Farbenspiel auf dem Zeller See begeistern. Die Besucher erleben 20 Minuten lang ein beeindruckendes Spektakel mit Wasser-, Licht-, Musik- und Laserelementen. Bis August 2017 beginnt der Seezauber um 22.00 Uhr, im September und Oktober 2017 bereits um 21.00 Uhr. Der Eintritt zum Musikpavillon im Elisabethpark in Zell am See ist frei.

Über Zell am See-Kaprun 
Gletscher, Berge und See – die österreichische Ganzjahres-Destination Zell am See-Kaprun vereint die gesamte Vielfalt der Alpen. In dem einzigartigen Naturparadies am Rande des Nationalparks Hohe Tauern finden Sportler, Aktivurlauber, Familien und Erholungssuchende im Sommer wie im Winter abwechslungsreiche Erlebniswelten. Dazu gehören die Gipfelwelt 3.000 auf dem Kitzsteinhorn, dem einzigen Gletscherskigebiet im Salzburger Land, das Familiengebiet Maiskogel, der Hausberg Schmittenhöhe sowie der trinkwasserklare Zeller See und die mehrfach ausgezeichnete 36-Loch-Golfanlage. Die Hotellerie begeistert mit dem Salzburger Hof, dem einzigen Fünf-Sterne-Superior-Hotel in der Region. Entspannung finden Gäste in der 20.000 Quadratmeter großen Wasser- und Wellness-Welt im Tauern Spa sowie in vielen weiteren traditionellen Verwöhnhotels

Infos:

www.zellamseekaprun.com

www.schmitten.at

www.sup-alps-trophy.com

www.kaprunmuseum.at

www.wilde.de

www.salzburgerland.com

www.austria.info

Written By
More from News Redaktion

Einst Kartoffelferien – jetzt bunte Herbstferien

Den Kartoffelbauern sei Dank! Denn die Herbstferien wurden ursprünglich zur Kartoffelernte erlassen....
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.