Bergglück für jeden Urlaubstyp

Grüne Wiesen statt weißer Pisten, Kraft tanken statt Après-Ski: Zur warmen Jahreszeit offenbart St. Anton am Arlberg Facettenreichtum mit Aktivitäten für alle Altersstufen. Zwischen Yoga-Sessions unter freiem Himmel und Erkundungstouren zu Fuß oder per Bike erleben Sommergäste die Wiege des alpinen Skilaufs als ursprüngliches Bergdorf. Neugierige versuchen sich in frischer Höhenluft beim Bogenschießen, Ruhesuchende ziehen sich zum Wellnessen zurück, während Naturfreunde durchs ursprüngliche Tiroler Terrain streifen. Für trübere Stunden steht mit dem Sportpark arl.rock eine wasserdichte Alternative bereit. Bereits ab einer Übernachtung in der Urlaubsregion erhalten Gäste die St. Anton Sommer-Karte mit zahlreichen Vergünstigungen und Gratis-Angeboten.


Bild oben: Familien verbringen ihren Urlaub gerne in St. Anton am Arlberg. Foto: TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Säly

Text: Hermann-Meier PR
Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Morgendliches Verbiegen vor heilsamer Kulisse

Yoga und Bergluft – das passt einfach. Nicht nur Fitness-Begeisterte beginnen daher den Sommertag in St. Anton am Arlberg schon im Morgengrauen mit einer Session Hatha Flow Yoga unter professioneller Anleitung. Mehrmals pro Woche stehen die sanften Körperübungen am Hausberg Gampen für Anfänger und Kenner auf dem Programm. Mit der St. Anton Sommer-Karte sind die Bergbahnfahrt sowie die erste Yoga-Stunde gratis, Inhaber der Premium-Karte (Upgrade gegen Gebühr) nutzen die Einheiten unbegrenzt. Wer seine Erfahrungen vertiefen möchte, nimmt beim 2. Mountain Yoga Festival in St. Anton am Arlberg (31. August bis 3. September 2017) an meditativen Workshops mit internationalen Experten der Szene teil.

Morgendliche Yoga-Sessions am Hausberg Gampen. Foto: TVB St. Anton am
Arlberg/Fotograf Patrick Säly

Aktiv unterwegs per Bike und zu Fuß
Tagsüber will die Bergwelt mit allen Sinnen erlebt werden. Wer noch nie auf einem E-Bike saß, startet in der Gruppe bei einer individuell geführten Tour zu St. Antons schönsten Naturplätzen und Hütten. Seit 2016 hält die Urlaubsregion elektrische Drahtesel schon für Kinder ab zehn Jahren bereit, Gäste mit Sommer-Karte nehmen kostenlos teil (inkl. Leihrad). Wahlweise bietet der Tourismusverband eine begleitete Familienrunde mit dem Mountainbike an. Das 300 Kilometer weite Wanderwegenetz hingegen beinhaltet zahlreiche Tourenvarianten mit urigen Einkehrmöglichkeiten, Schwindelfreie finden ihr Glück beim Klettern oder Bouldern.

Mit dem Bike zu den schönsten Naturplätzen Foto: TVB St. Anton am Arlberg/Dominik Strolz

Alternativen für Wind, Wetter und Wellness-Fans
Wer lieber einen ebenerdigen Nachmittag verbringen möchte, probiert mit der St. Anton Sommer-Karte die Aktivitäten im Tal aus: Höchste Konzentration ist auf dem 9-Loch-Golfplatz im Ortsteil Nasserein sowie beim Bogenschießen gefordert, während Besucher des ARLBERG-well.com nach Herzenslust saunieren, schwimmen und relaxen – Gipfelblick inklusive. Im Sport- und Kletterzentrum arl.rock ist Bewegung selbst bei tristem Wetter gesichert: Neben knapp 1.000 Quadratmetern Kletterfläche lädt klassischer Hallensport wie Tennis, Squash oder Kegeln zum gemeinsamen Auspowern.

Alternative bei schlechtem Wetter: das Sport- und Kletterzentrum arl.rock. Foto: TVB St. Anton am Arlberg/arl.rock

Infos:

www.stantonamarlberg.com

www.sommerkarte.at

www.arlrock.at

www.arlberg-well.com

www.hermann-meier.de

www.tirol.at

www.austria.info

Written By
More from News Redaktion

Eintauchen… – Aufschlagen… – Abschlagen …

Von Gerhard Fuhrmann Auf der Homepage des „Mori” hat der Interessent die...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.