Mit Hochgenuss durch den Sommer

Beim 3. Kulinarik & Kunst Festival in St. Anton am Arlberg feiern Einheimische und Gäste erneut die schönen Dinge des Lebens. Das Tiroler Feriendorf verwandelt sich dann bis 17. September 2016 zum alpinen Hotspot für Spitzenköche, Topwinzer und Künstler. Sie zeigen, wie kreativ Kochen, Musik oder Genuss eigentlich sein kann.

Gourmet-Kreationen während der Kulinarik & Kunst Tage in St. Anton am Arlberg Foto: Kulinarik und Kunst Festival/Christoph Habicher
Gourmet-Kreationen während der Kulinarik & Kunst Tage in St. Anton am Arlberg
Foto: Kulinarik und Kunst Festival/Christoph Habicher

Text: Hermann-Meier PR

Redigiert von Gerhard Fuhrmann

Für diese außergewöhnliche Aktion haben sich fünf Top-Hotels aus dem Tiroler Feriendorf zusammengeschlossen: der Tannenhof, das Arlberg1800 Resort, der Schwarze Adler, der Waldhof und das Hotel Sonnbichl. Dazu kommen die Location-Partner Sennhütte und das Museum-Restaurant. Hier tischen bis 17. September 2016 abwechselnd bekannte Gourmetgrößen wie Eckart Witzigmann, der Schweizer Koch des Jahres Nenad Mlinarevic oder der unter Vegetariern hochgelobte Nicolas Curtil auf. Einen weiteren Höhepunkt gibt’s am 3. September: Beim „Gourmet-Gondel-Gipfelsturm“ lockt ein 5-Gänge-Menü an kulinarischen Stationen von der Talstation der Galzigbahn bis zum Vallugagipfel auf 2.811 Metern. Begleitet wird dieser Höhenflug für Feinschmecker von Live-Musik, Artisten des Cirque du Soleil und den besten Weinen aus Österreich und Deutschland.

Panoramablick von der Valluga. Foto:TVB St. Anton am Arlberg
Panoramablick von der Valluga.
Foto:TVB St. Anton am Arlberg

Rang und Namen haben auch verschiedene Künstler, die während der Programmwochen in St. Anton gastieren – etwa der Violinist Johannes Fleischmann, die Designerin Rebekka Ruetz mit ihrer extravaganten Modekollektion oder Volker Paul, der die alte Kunstform der Steinbalance demonstriert. Abgerundet wird das Festival mit einem Frühstück auf der Alm, Jazz-Brunch und verschiedenen Salon-Konzerten. Sportlich zeigt sich das Finale am 17. September beim „3. Kulinarik & Kunst Golf Open“ am neu gestalteten 9-Loch-Golfplatz von St. Anton (Greenfee 30 €).

Nichts für Flachländer – der Golfplatz im St. Antoner Ortsteil Nasserein Foto: Josef Mallaun
Nichts für Flachländer – der Golfplatz im St. Antoner Ortsteil Nasserein
Foto: Josef Mallaun

Infos:

www.stantonamarlberg.com

www.kulinarikkunst.org

www.hoteltannenhof.net/de

www.arlberg1800resort.at

www.schwarzeradler.com

www.waldhof-stanton.com/de

www.dassonnbichl.at

www.eckart-witzigmann.de

www.residenz-heinz-winkler.de

www.chez-nico.at

www.galzigbahn.at

www.cirquedusoleil.com

www.arlberg.com/golf-st-anton.html

www.arlrock.at

www.arlberg-well.com

www.hermann-meier.de

www.tirol.at

www.austria.info

Written By
More from News Redaktion

Halloween unter Palmen

„Süßes oder Saures“ heißt es im Hotel Bonsol in Illetas bereits am...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.