Tennis total an der kroatischen Küste

Von Gerhard Fuhrmann

KROATIEN liegt östlich des Adriatischen Meeres und zum Teil im Südwesten der Pannonischen Tiefebene. Im Nordwesten bilden Slowenien, im Norden Ungarn, im Nordosten Serbien, im Osten Bosnien und Herzegowina und im Südosten Montenegro die Grenze. In der 56.000 qkm großen Republik des ehemaligen jugoslawischen Großreich mit der Hauptstadt Zagreb wechseln sich Naturparks, Seenplatten, Bergland, Städte und Dörfer, Strände und Inseln (1.246 insgesamt) oft nahtlos ab.

Malerische Städte, Häfen und zahlreiche Inseln ziehen Urlauber jedes Jahr nach Kroatien.

Bis runter nach Dubrovnik zieht sich das geschichtsträchtige Land größtenteils entlang des Adriatischen Meer und ist deshalb ein bevorzugtes Urlaubsziel. In den letzten Jahren wählten Tennisspieler die unterschiedlichsten Regionen Kroatiens als Reiseziel – entweder für die Medenspiel-Vorbereitung oder nutzen während des Urlaubs die zahlreichen Tennismöglichkeiten auf den 430 Courts landesweit.

Das nordwestliche Istrien ist als Gastgeber des großen ATP Turniers und als Region mit über 85 Tennistrainern die führende Tennisdestination Kroatiens. Dank des milden Klimas und der hervorragenden Infrastruktur zieht es von Frühling bis Herbst Freizeitspieler, Trainer und Veranstalter an, aber auch viele Tenniswettbewerbe und Top-Profispieler. Es bietet optimale Trainingsbedingungen in Tennisschulen und -camps und ergänzte die qualitativen Unterkünfte mit zahlreichen Freizeitangeboten.

Umag ist unbestritten die Tennis-Hauptstadt Kroatiens. Die Region verfügt über 66 Tennisplätze, davon 57 Sandplätze, fünf Betonplätzen und vier Hallencourts. Die meisten Spielfelder liegen direkt an der Küste in unmittelbarer Nähe zu Hotels, Villen und Apartments. Das zentrale ATP-Stadion mit seinen 3.500 Sitzplätzen innerhalb des Stella Maris Resort (14 Sandplätze) ist das bekannteste Sportobjekt Kroatiens, wo alljährlich die ATP Croatia Open (12. – 21. Juli 2019) stattfinden.

Bei den ATP Croatia Open stehen viele Stars auf dem Platz

In der attraktiven Sportarena am Meer hat schon die gesamte Weltelite aufgeschlagen. Zwei große Namen prägten Tennis in Umag: Nikola Pilić und Goran Ivanišević. Goran ist bei der Umag Tennis Academy  beratend tätig – ansonsten managt Direktor Elvis Martinovic mit qualifizierten Kollegen (www.tennisacademyumag.com) das Geschehen. Die Schule ist das ganze Jahr über geöffnet – mit 25 Sand- und einem Hartplatz. Sechs sind davon überdacht und acht beleuchtet. Angeboten werden beispielsweise Tennis Fun (4/6/8/10/12 Stunden an 2/3/4/5/6 Tagen) für 95/140/190/235/280 €; Tennis Intesive (8/12/16/20/24 Stunden an 2/3/4/5/6 Tagen) für 185/280/375/470/540 €. Die Einzelstunde kostet 40 €.

Tenniszentrum in Novigrad

Das zweite Tenniszentrum ist Novigrad mit 23 Sandplätzen, davon befinden sich 17 in unmittelbarer Hotelnähe, vier in Karpinjan und zwei innerhalb des Campingplatzes Mareda – vier km von Novigrad entfernt.

Über 23.000 Menschen fanden zur Zeiten der Antike im Amphitheater Pula Platz.

Natürlich sind in den weiteren Regionen Kroatiens Tennisspieler bestens aufgehoben. Das 7.000 Jahre alte Pula an der Südspitze Istriens hat 30 Tennisplätze, die Küstenstadt Porec und Umgebung über 120 Freiplätze und zwei Hallencourts im Angebot. Rovinj ist mit 34 Frei- und vier überdachten Plätzen vertreten – und einem ITF-Turnier.

Im Tenniszentrum Portoroz gibt es 13 Sand- und sechs Hartcourts.

Im Tenniszentrum Portoroz gibt es 13 Sand- und sechs Hartcourts. Die kleinere Stadt Vodnjan hat vier Courts wie auch Nova Var. Funtana bietet 21 Plätze wie auch Vrsar, Rabac hat 18 und in Medulin spielt man auf neun Courts.

Zahlreiche Hotels aller Kategorien bieten die Reiseveranstalter DERTOUR, FTI, Thomas Cook und TUI. Hannes Zischka Tennisreisen (www.zischka.at) trainiert in Biograd, Brac, Dubrovnik, Lanterna, Novigrad, Porec, Portoroz, Rab, Rabac, Rovinj, Umag, Vrsar und Veli Losinj. Auch Wagner Tennis (www.wagnertennis.at) gibt Kurse in Porec, Umag, Medulin, Strunjan und Vrsar. Ebenso der österreichische Tennisveranstalter Grand Tours (www.grandtours.at) mit Stützpunkten in Medulin, Crikvenica, Rabac, Pula und Zadar.

Die Auto-Anreise aus Deutschland zum nordwestlichen Istrien ist über den Karawankentunnel oder Triest bis nach Umag und Novigrad ist durch ausgebaute Autobahnen einfacher geworden. Über die internationalen Flughäfen in Pula, Zagreb und Venedig ist Umag-Novigrad schnell erreicht. Die Anreise ist auch über kleinere Flughäfen wie in Triest, Rijeka oder Ljubljana möglich, aber auch mit dem Bus bis zum Busbahnhof in Umag, Rijeka, Pula, Triest und Zagreb, oder per Schiff bis nach Triest, Rijeka oder Pula.

Weitere Infos:
croatia.hr/de-DE
www.istra.hr

 

Written By
More from News Redaktion

Rafa Nadal Tennis Centre im Sani Resort

Dem luxuriösen SANI RESORT auf der nordgriechischen Halbinsel Chalkidiki ist ein besonderer...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.