Hoffentlich dürfen sich Münchner Fans auf Alexander Zverev und Jannik Sinner freuen

Alexander Zvwerev führt die Rangliste der BMW Open an.. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images for BMW)

Von Gerhard Fuhrmann

Dr. Fabian Tross, Geschäftsführer der Iphitos Sportveranstaltungs GmbH, hatte bei der virtuellen Pressekonferenz zu den BMW Open 2021 schon drei Szenarien zur Hand: „Unsere Sicherheits- und Hygienevorschriften sind im Zeitraum vom 24. April bis 2. Mai sind 1. mit Fans, 2. mit wenig Fans und 3. ohne Fans ausgelegt.“ Weiters erklärte Tross: „Gemeinsam mit MMP sind wir in Abstimmung mit den behördlichen Instanzen im Freistaat Bayern, der Landeshauptstadt München und der ATP. Die Konzepte sind ausgetauscht und liegen vor.“

Alexander Zvwerev führt die Rangliste der BMW Open an. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images for BMW)

Modulares Hygienekonzept für das Turnier
Dem pflichtete Stefan Zant, Geschäftsführer der MMP Event GmbH, die das Turnier seit 2014 veranstaltet und mittlerweile zu 100 Prozent zur Seven.One Sports GmbH, der Sport Unit der Seven.One Entertainment Group gehört, bei: „Das Hygienekonzept ist modular aufgebaut und wir können deshalb schnell reagieren“. Das wird sicherlich – neben den Zuschauern – auch die Spieler beruhigen. Und zwei Top-Stars stehen schon fest: „Wir freuen uns sehr, Alexander Zverev, die deutsche Nummer Eins und Sieger der BMW Open 2017 und 2018 sowie Jannik Sinner, Next-Gen Sieger 2019, auf der Anlage am Aumeister begrüßen zu können“ sagte Turnierdirektor Patrik Kühnen. Der hofft natürlich, dass weitere Topspieler das Starterfeld auffüllen. Deshalb wurde wegen der coronabedingten Umstände die Deadline bis vier Wochen vor Turnierbeginn verschoben worden. Kühnen ist sich sicher, dass auch die deutschen Spieler unbedingt in München aufschlagen werden und sich mit den zu erwarteten Top-Stars auf dem Court messen möchten.

Jannik Sinner kommt mit Vorschusslorbeeren nach München.

BMW bleibt den Open treu
Auch für BMW sind die Open weiterhin ein wichtiger Bestandteil in deren Sport-Engagement. „Die stehen für Weltklassetennis in einmaliger Atmosphäre an unserem Unternehmenssitz München. Gemeinsam haben wir die BMW Open in den vergangenen 34 Jahren konsequent weiterentwickelt“, so Christian Masanz, Leiter Sportmarketing BMW Deutschland, „das Ergebnis ist die vorzeitige und langfristige Verlängerung dieser erfolgreichen Partnerschaft, mit der wir auch ein Zeichen für die Sportstadt und den Tennis-Standort München setzen“.

Bei der virtuellen Pressekonferenz standen Christian Masanz (Leiter Sportmarketing BMW Deutschland), Stefan Zant (Geschäftsführer MMP), Dr. Fabian Tross (Geschäftsführer der Iphitos Sportveranstaltungs GmbH) und Moderator Max Zielke (v.l.) Rede und Antwort.

Meldeliste wird immer prominenter
Jedoch hat sich seit der Pressekonferenz die Meldeliste weiter mit illustren Namen gefüllt. Aktuell gilt das unter anderem für Aslan Karatsev, der mittlerweile die Nummer 27 der ATP-Rangliste ist. Er gewann mit dem russischen Team den ATP Cup und schied bei den Australian Open im Halbfinale gegen Novak Djokovic aus. Zudem gewann er das 500er Turnier in Dubai. Auch Marton Fucsovics könnte in München gegen den einen oder anderen Topspieler für Überraschung sorgen. Bei den BMW Open war Fucsovics bereits 2018 und 2019 am Start und erreichte beide Male das Viertelfinale. Auf der Erfolgsspur im Turniergeschehen sind auch der Brite Daniel Evans (Sieger des 250er Turniers in Melbourne, aktuell Nummer 29 der Welt), der Pole Hubert Hurkacz (Sieger des 250er Turniers in Delray Beach, aktuell Nummer 37 der Welt) und der Georgier Nikoloz Basilashvili (Sieger des 250er Turniers in Doha, Nummer 38 der Welt). Für das Turnier gesetzt sein werden zudem der Norweger Casper Ruud und der Serbe Dusan Lajovic.

BMW Open freuen sich auf deutsche Top-Spieler
Auch die besten Deutschen werden 2021 wieder am Start sein. Neben Alexander Zverev werden auch Jan-Lennard Struff (Nr. 42) und Dominik Koepfer (54) in München aufschlagen. Für letzteren ist es der erste Auftritt bei den BMW Open. Natürlich darf ein Liebling des Münchner Publikums nicht fehlen: Der dreifache Sieger Philipp Kohlschreiber. Das freut von allem Patrik Kühnen: „Philipp gehört einfach zu den BMW Open. Aufgrund seiner starken Leistungen und seiner Verbundenheit zum Turnier, haben wir nicht lange gezögert und werden ihm in diesem Jahr eine Wildcard geben, wenn er sie benötigt“.

Aktuell stehen keine Tickets für die BMW Open 2021 zur Verfügung. 
Aufgrund der sehr dynamischen Situation rund um die Corona-Pandemie wird erst kurzfristig feststehen, ob und wie viele Zuschauer vom 24. April bis 2. Mai auf die Anlage kommen können. Sollte es dazu Neuigkeiten geben – Infos unter www.bmwopen.de und auf den Social Media Kanälen.

 

 

Written By
More from News Redaktion

Tennis vom Feinsten im ROBINSON Djerba Bahiya

Optimale Vorbereitung auf Sand für die anstehenden Medenspiele: Top-Club, gepflegte Plätze, Sonne,...
mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.